Internetanbieter ohne Schufa

Internetanbieter ohne SchufaEin Internetanschluss ist für die Kommunikation und Information heutzutage schon oftmals wichtiger als ein Telefonanschluss – wer jedoch einen negativen Eintrag in der Schufa hat, scheut sich oft davor, einen Internetzugang zu beantragen. Dabei ist es gar nicht so schwierig wie vielleicht gedacht, den begehrten Anschluss trotz negativer Bonität zu erhalten.

Wählen Sie einfach hier im Rechner einen DSL Tarif mit bis zu 16000 Kbit/s und keine Hardware zur Miete oder andere Zusatzleistungen. Hierdurch steigen Ihre Chancen das Ihr Antrag erfolgreich angenommen wird.

Internetanbieter ohne Schufa: Ohne Internet geht fast nichts mehr

Das Internet hat sich in den vergangenen Jahren zu dem wichtigsten Kommunikationsmedium entwickelt. Ohne einen Internetzugang bleiben nicht nur soziale Netzwerke, Online-Bestellungen, günstige Rabattcoupons sowie Filme und Musik verborgen, sondern auch die Möglichkeit, einen E-Mail-Account zu nutzen oder Telearbeit nachzugehen. Der Zugang zu all diesen Angeboten muss aber niemandem verschlossen bleiben: Zahlreiche Anbieter ermöglichen auch einen Internetanschluss trotz negativem Schufa-Eintrag.

Internet und DSL trotz Schufa

Ist einmal ein negativer Eintrag in der Schufa, dann wird es oftmals schwer mit Vertragsabschlüssen. Doch es gibt auch Internetanbieter ohne Schufa – diese prüfen die Bonität des Neukunden überhaupt nicht, sondern ermöglichen problemlos einen Internetanschluss mit DSL. Weitere Anbieter prüfen eventuell vor dem Vertragsabschluss die Schufa-Einträge des Neukunden, lehnen diesen aber auch bei einem Negativeintrag nicht ab. Allerdings werden diese Internetanbieter ohne Schufa sehr genau den Zahlungseingang überwachen – verspätet sich die Begleichung einer offenen Rechnung, zögern diese oft nicht lang und sperren den Zugang. Die Einrichtung eines Dauerauftrags sichert dabei beiden Seiten vollkommene Zufriedenheit und einen pünktlichen Zahlungseingang beim Anbieter.

Internetanbieter ohne Schufa: Verhandeln lohnt sich

Auf dem Markt der Internetanbieter herrscht ein guter Konkurrenzkampf – und das kommt den Kunden zugute, auch denen, die über einen negativen Eintrag in der Schuldnerdatei verfügen. Kunden, die von einem Internetanbieter aufgrund einen negativen Schufa-Eintrags abgelehnt werden, können auch direkt mit dem Wunschprovider in Kontakt treten und diesem nochmals um einen Vertrag bitten. Dabei sollte unbedingt auch eine Zahlung per Vorkasse angeboten werden – dieses Angebot werden viele Anbieter nicht ablehnen können, schließlich wird so das Risiko der Nichtzahlung minimiert. So ist es auch trotz negativer Bonität nicht unmöglich, einen komfortablen Internetanschluss mit DSL zu erhalten.

Internetanbieter ohne Schufa: Auf Vertragsbedingungen achten

Bei dem Abschluss eines Vertrags sollte jedoch unbedingt auf die enthaltenen Vertragsbedingungen geachtet werden. Ein Vergleich zwischen den einzelnen Internetanbietern lohnt und macht sich schnell bezahlt. Einige Anbieter drosseln in etwa die Geschwindigkeit des DSL nach einer bestimmten Datenmenge – ist diese zu klein angesetzt, könnte das schnelle Datenvolumen bereits nach wenigen downgeloadeten Filmen oder Softwarepaketen ausgereizt sein. Zusätzlich sollten die Mindestvertragslaufzeiten der Internetanbieter ohne Schufa einem Vergleich unterzogen werden – oft ist diese mit 24 Monaten angesetzt. Einige Anbieter reduzieren jedoch innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens die Grundgebühr oder verzichten sogar komplett auf diese. Ein ebensolches Augenmerk verdient auch der Punkt der Hardware. Oftmals schließen die Internetanbieter bei einem Vertragsabschluss trotz negativer Bonität die Mitlieferung eines Modems oder Routers aus und bieten diese allenfalls zum Kauf an. Dabei sollte jedoch geprüft werden, ob ein vergleichbares Modell nicht ohnehin schon vorhanden oder andersweitig günstig erworben werden kann.

Prepaid-Mobilfunk nur bei kleiner Datenmenge nutzen

Wenn nur wenig Datenvolumen benötigt wird, also das Internet nur zum Senden und Erhalten von E-Mails und dem gelegentlichen Surfen genutzt wird, dann kann auch ein Zugang über eine Prepaid-Karte von Mobilfunkanbietern eine Lösung sein. Diese Anbieter überprüfen die Schufa zumeist überhaupt nicht. Ein Nachteil ist jedoch die relativ geringe Datenmenge, die in diesen Angeboten enthalten ist – wird eine bestimmte Datenmenge überschritten, drosselt der Anbieter die Verbindungsgeschwindigkeit auf ein langsames GPRS-Niveau. Filme übers Internet anschauen oder Musik downloaden ist so also nur begrenzt möglich. Für alle, die mehr Datennutzung brauchen, lohnt es sich also allemal, nach einem Internetanbieter ohne Schufa Ausschau zu halten.

internet-anbieter-test.de
Google
Google